Atemschutzwerkstätte

Insgesamt werden rund 400 Atemschutzgeräte durch die Werkstatt betreut.

Telefon der Werkstätte: 0991- 6403

Email: Atemschutzwerkstätte des Landkreises


KBI Erwin WurzerHallo, mein Name ist Erwin Wurzer. Ich bin hauptamtlicher Gerätewart in Deggendorf und zuständig für die Atemschutzwerkstatt. Sie erreichen mich unter der Telefonnummer: 0991-6403

  • Annahme bzw. Ausgabe und Registrierung von Atemschutzgeräten, Atemluftflaschen und Masken
  • Sichtprüfung auf erkennbare Beschädigungen und erste Grobreinigung an den Geräten, Flaschen und Masken
  • Demontage der Atemschutzgeräte ( Atemluftflaschen werden von der Trageplatte entnommen und die Lungenautomaten abgekoppelt )
  • Füllen der Atemluftflaschen und Überprüfung ob der eingestanzte TÜV auf den Flaschen noch gültig ist
  • Reinigung der Lungenautomaten und Masken in einem speziellen Reinigungs- und Desinfektionsbad
  • Trocknung der gereinigten Masken und Lungenautomaten in einem dafür vorgesehenen Trockenschrank
  • Durchführung von Reparaturen, die von der Atemschutzwerkstatt vorgenommen werden können
  • Auswechselung von Ersatzteilen nach Herstellervorschrift oder bei Beschädigung ( z.B. Ventilscheibentausch an Masken, Membranentausch an den Lungenautomaten, Druckminderertausch an Atemschutzgeräten )
  • Zusammenbau der Atemschutzgeräte
  • Prüfung der Atemschutzgeräte und Masken mit Erfassung der Prüfergebnisse am PC - gestützten Prüfstand
  • Verwaltung von Atemschutzgeräten, Masken, Zubehör- und Ersatzteile
  • Berichte schreiben und Bestellungen tätigen

Was ist der Unterschied zwischen Atemschutzwerkstätte und Atemschutzpflegestelle

Im Landkreis werden zahlreiche Pflegestellen betrieben. Die Atemschutzgeräte werden nach den Übungen dort befüllt und wieder einsatzbereit übergeben. Eine Messung der wichtigsten Funktionen ist Pflicht, zudem werden die Masken gewaschen, gereinigt und desinfiziert.

Werkstätte: Jeder Landkreis ist verpflichtet, eine Werkstätte zu betreiben. Alle Atemschutzgeräte müssen zweimal jährlich zur "Inspektion". Aufwendige Messungen werden durchgeführt. Das Gerät wird komplett zerlegt, durchgemessen und ggf. auch repariert.

Dieses sehr aufwendige Verfahren wird durch eine Computermessanlage durchgeführt. Geräte, die im Einsatz verwendet wurden, müssen aus Sicherheitsgründen ebenfalls in die Werkstatt nach Deggendorf. Die "sechsjährige" Grundüberholung gehört ebenfalls zum Aufgabenfeld.

Neues im Atemschutz